You are here

National Instruments übernimmt AWR Corporation, einen führenden Anbieter von HF-Designwerkzeugen

 

National Instruments

Microwave Office und Visual System Simulator ergänzen NI-Plattform im HF-Design- und -Testbereich

Pressemitteilung, 23. Mai 2011 – National Instruments (Nasdaq: NATI) gibt bekannt,
dass eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme von AWR Corporation (AWR) unterzeichnet wurde. AWR gehört zu den führenden Anbietern von EDA-Software
(Electronic Design Automation) für das Design von HF-Komponenten und -Systemen
für Halbleiter-, Kommunikations-, Luft- und Raumfahrt- sowie Prüftechnologien.
Nach Abschluss der Transaktion wird AWR als hundertprozentige NI-Tochtergesellschaft unter der bestehenden Unternehmensführung weitergeführt.
 

Kürzere Designzyklen und die zunehmende Komplexität bei HF- und Wireless-Systemen erfordern eine bessere Integration von Design und Test. HF-Systementwickler müssen ihre Simulationen anhand von realen Messungen validieren, wohingegen HF-Prüfingenieure über eine bessere Designintegration die Wiederverwendbarkeit von Prüfungen steigern und die Prüfzeit verringern müssen. Durch eine effizientere Integration der Entwicklungswerkzeuge von AWR und der Hard- und Software von NI können die beiden Unternehmen gemeinsam die Produktivität ihrer Kunden erheblich steigern, da das Zusammenspiel zwischen Funktionen für Design-, Validierungs- und Produktionsprüfung deutlich verbessert wird.

 

„Die Mitarbeiter und Technologien von AWR bieten eine gute Voraussetzung für den Ausbau der NI-Plattform im Bereich HF-Design. Dies ergänzt sich mit unserem Spezialbereich, Messungen während des gesamten HF-Designprozesses durchzuführen“, erklärte Dr. James Truchard, President, CEO und Mitbegründer von National Instruments. „Dieser Zusammenschluss wird den Einsatz von HF- und Wireless-Technologien steigern und stellt einen beträchtlichen Zugewinn für die Kunden beider Unternehmen dar.“

 

Sowohl NI als auch AWR bieten eigene Stärken, die gemeinsam dazu beitragen werden, Kunden produktivere Design- und Testanwendungen für ihre HF-Systeme zu ermöglichen. Die Kernsoftwareprodukte der beiden Unternehmen, NI LabVIEW, AWR Microwave Office und Visual System Simulator, wie auch die NI-Hardwareplattform für HF-Tests werden durch die Übernahme gefestigt. Das gesamte Programmpaket an Designwerkzeugen von AWR wird den Kunden in Verbindung mit der HF-Prüfplattform von NI eine Plattform zur Verfügung stellen, mit der sie die Markteinführungszeiten ihrer HF-Designs verringern können. Zudem werden die gegenwärtigen Initiativen von NI zu HF- und Kommunikationsanwendungen für Hochschule und Forschung durch die AWR-Softwarewerkzeuge bereichert, so dass Lehrende und Studenten von den verbesserten Unterrichts- und Lernmöglichkeiten für Design und Rapid Prototyping von HF-Systemen profitieren können.

 

„Zwischen den Kunden und dem Produktangebot beider Unternehmen besteht eine klare Synergie“, so Dane Collins, CEO von AWR. „NI verfügt über eine führende Plattform für das Erstellen von Prototypen zu HF-Systemen und deren Test, die sich mit den Werkzeugen für HF-Schaltungs- und -Systemsoftwaredesign von AWR zum Vorteil unserer Kunden ergänzt. Gemeinsam können wir unserer wachsenden weltweiten Anwendergemeinde bessere Support- und Serviceleistungen bieten.“

 

Der gesamte Übernahmepreis beträgt bei Abschluss der Transaktion geschätzte 58 Millionen US-Dollar, darunter 7 Millionen US-Dollar in bar in der Bilanz von AWR. Zudem enthält der Übernahmevertrag eine Zusatzzahlung („Earn-Out“), die innerhalb von drei Jahren zu zahlen ist. Die Transaktion wird vermutlich in den nächsten 30 bis 45 Tagen abgeschlossen sein und unterliegt den üblichen Bestimmungen des Hart-Scott-Rodino Acts.

Die Finanzberater der beiden Unternehmen waren ThinkEquity LLC – A Panmure Gordon Company für NI und Needham & Company LLC für AWR.

 

Cautionary Statement
The statements in this release relating to the expected benefits of the acquisition, post-acquisition plans for the AWR business, significantly improving customer productivity, accelerating the deployment of RF and wireless technologies, strengthening both core software brands, clear synergies, being better able to support and service our growing install base and the expected closing date are forward-looking statements made pursuant to the safe harbor provisions of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. These statements involve risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially, including, but not limited to the actual timing of the closing of the acquisition, the satisfaction of the conditions to closing in the merger agreement, any unexpected termination of the merger agreement, our ability to successfully collaborate with AWR and integrate the business of AWR, changes in demand or market acceptance of AWR products and technology, changes in demand or market acceptance of our products and the products of our customers, competitive developments and our ability to retain AWR employees. For a detailed discussion of these and other risk factors, please refer to the filings of NI on Forms 10-K and 10-Q. Stockholders are cautioned not to place undue reliance on our forward-looking statements, which speak only as of the date such statements are made. We undertake no obligation to publicly update any forward-looking statements to reflect events, circumstances or new information after the date of this press release, or to reflect the occurrence of unanticipated events.

 

Über National Instruments
National Instruments (www.ni.com) revolutioniert die Art und Weise, wie Ingenieure und Wissenschaftler Design, Prototyperstellung und Serieneinsatz von Systemen für Mess-, Automatisierungs- und Embedded-Anwendungen bewerkstelligen. NI stellt seinen Kunden Standardsoftware wie NI LabVIEW sowie modulare, kostengünstige Hardware zur Verfügung und beliefert über 30.000 Unternehmen in der ganzen Welt. Dabei war 2010 selbst der größte Kunde nicht mit mehr als 4 % und kein Industriezweig mit mehr als 15 % am Gesamtumsatz beteiligt. Das im texanischen Austin beheimatete Unternehmen beschäftigt weltweit etwa 5.500 Mitarbeiter und unterhält Direktvertriebsbüros in mehr als 40 Ländern.

In den vergangenen zwölf aufeinander folgenden Jahren kürte das Wirtschaftsmagazin FORTUNE NI zu einem der 100 arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen in den USA. Der deutschen Niederlassung NI Germany gelang 2011 bereits zum sechsten Mal eine Auszeichnung beim Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ (siehe auch: www.greatplacetowork.de). NI-Aktien werden unter dem Kürzel NATI an der Nasdaq gehandelt. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie vom NI Investor Relations Department unter der Telefonnummer +1 512 683-5090, per E-Mail an nati@ni.com sowie im Internet unter ni.com/nati. Aktuelle Informationen zu Verfügbarkeit und Preisen der einzelnen Produkte finden Sie im Online-Katalog unter ni.com/products/d.

 

Über AWR
AWR, ein führender Anbieter von HF-EDA-Software, verringert deutlich die Entwicklungszeiten und -kosten für Produkte für Wireless-, kabelgebundene Hochgeschwindigkeits-, Breitband-, Luft- und Raumfahrt- sowie elektro-optische Anwendungen. Weitere Informationen stehen unter www.awrcorp.com und www.AWR.tv bereit.

 

Pressemitteilung und hochauflösendes Pressebild zum Download:

AttachmentSize
NI_AWR.pdf96.51 KB
NI_AWR.jpg343.93 KB