You are here

National Instruments bringt Module der C-Serie zur Steuerung des Motormanagements auf den Markt

 

Highlights

  • Drivven, ein Unternehmen von National Instruments, bringt sechs neue Module der C-Serie auf den Markt, die Entwickler von Regelsystemen für den Antriebsstrang (Power Train) bei der Erstellung von Prototypen ihrer Motorsensorik und Aktuatorschnittstellen mit dem NI LabVIEW FPGA Module unterstützen.
  • Die modulare Hardware der C-Serie verfügt über Plug-and-play-fähige I/O-Flexibilität, so dass I/O-Schnittstellen zum Motor in Sekundenschnelle geändert werden können.
  • Die Systemdesignsoftware NI LabVIEW bietet Forschern und Entwicklern erhebliche Flexibilität, was das Management von Motorparametern wie das Timing der Zündung und das Einspritzen des Kraftstoffs betrifft.

 

STUTTGART, Automotive Testing Expo, 13. Juni 2012 – National Instruments (Nasdaq: NATI) stellt heute sechs Module der C-Serie von Drivven für die Steuerung des Motormanagements vor. Diese Module stellen Forschern und Entwicklern im Bereich Motoren robuste, modulare I/O speziell für den Einsatz am Motor zur Verfügung, durch die eine direkte Schnittstelle zu internen Subsystemen des Verbrennungsmotors und zu Aktuatoren besteht. Diese mit LabVIEW FPGA programmierten Module ermöglichen es Ingenieuren, zügig Prototypen von Algorithmen für das Motormanagement zu erstellen, ohne maßgeschneiderte Hardware entwickeln oder langwierige Programmcodeänderungen anfordern zu müssen.

 

Zitat
„Das Modul für die Direkteinspritzung von Drivven ermöglichte uns, die piezoelektrische Einspritzdüse in sehr kurzer Zeit optimal einzustellen“, berichtet Jason King, Chief Engineer für Ottomotoren bei Ricardo. „Wir entwickelten außerdem neuartige Einspritzstrategien, da Drivven die Aspekte der Steuerung einfach und schnell programmierte. Das Verhältnis von Kosten zu Leistungsvermögen der Produkte von Drivven ist besser als bei allen anderen Produkten auf dem Markt.“

 

Merkmale der Module der C-Serie von Drivven:

  • Treiber für LabVIEW FPGA: Anwender können das Einspritz-Timing und die Softwareparameter leicht mithilfe einer offenen, intuitiven Programmiersprache anpassen.
  • Modulare I/O: Anwender können für alle I/O, die für das Motormanagement in der Produktion notwendig sind, schnell einen Prototypen erstellen.

 

Weitere Informationen zu den Modulen der C-Serie von Drivven sind unter nachfolgenden Links zu finden:

 

Über National Instruments
Seit 1976 stellt National Instruments (www.ni.com) Ingenieuren und Wissenschaftlern Werkzeuge zur Verfügung, mit denen sie produktiver, innovativer und kreativer arbeiten können. Das Konzept des Graphical System Design gibt Anwendern eine Plattform mit integrierter Hard- und Software für die schnelle Entwicklung von Mess-, Steuer- und Regelsystemen an die Hand. Das langfristige Ziel des Unternehmens, die Zukunft der Gesellschaft mit seinen Technologien zu verbessern, unterstützt den Erfolg von Kunden, Angestellten, Zulieferern und Aktionären.

 

 

Datei zum Download

In diesem Rahmen wird eines der ersten Forschungslabore für 5G-Wireless-Systeme ins Leben gerufen. Anhand der Ergebnisse werden weltweite Standards für die nächste Entwicklungsphase von Wireless-Kommunikationssystemen festgesetzt.

AttachmentSize
de_NI_Drivven_Modules_Cseries.pdf100.05 KB