You are here

Neues NI Single-Board RIO mit Multifunktions-I/O für benutzerdefinierte Anwendungsentwicklung

 

National Instruments

NI-RIO bekommt Nachwuchs: Die Produkt-Highlights

  • Einplatinensystem mit integrierten, rekonfigurierbaren I/O (RIO) für digitale und analoge Signale (Multifunktions-I/O)
  • Benutzerdefinierte Anpassung über Erweiterungskarten bei zwei Modellen
  • Mehr direkt integrierte Peripherieanschlüsse, z. B. seriell (RS232 und RS485), Ethernet, CAN, USB sowie ein SDHC-Steckplatz
  • Einfachere Implementierung von Embedded-Systemen, da sich Entwickler auf die wesentlichen und benutzerdefinierten Teile einer Anwendung konzentrieren können

 

Nürnberg – embedded world, 28. Februar 2012 – National Instruments (Nasdaq: NATI) gibt die Markteinführung von vier neuen Einplatinen-Embedded-Systemen der Produktplattform NI Single-Board RIO bekannt. Diese verfügen über einen Echtzeitprozessor, Spartan-6-FPGA, Analog- und Digital-I/O sowie mehrere integrierte Peripherieanschlüsse für benutzerdefinierte Überwachungs-, Steuer- und Regelanwendungen im Embedded-Bereich. Die neuen Systeme erlauben es Ingenieuren und Wissenschaftlern dank NI LabVIEW, der Entwicklungsumgebung für das Graphical System Design, handelsübliche FPGA- und Echtzeitprozessortechnologie zu nutzen. Darüber hinaus wird die für Embedded-Anwendungen im Serieneinsatz so häufig benötigte benutzerdefinierte Anpassung über einen Anschlussstecker für RIO-Mezzanine-Karten gewährleistet. Der Anschlussstecker ermöglicht den direkten Zugriff auf die Pins des FPGAs (Digital-I/O) und verfügt über prozessorspezifische Funktionen, um benutzerdefinierte Erweiterungskarten anzuschließen. Die Produktplattform NI Single-Board RIO erleichtert die Implementierung eines Embedded-Systems von Grund auf, da sich Entwickler auf die eigentlichen Aufgaben sowie den benutzerdefinierten Teil einer Anwendung, z. B. die I/O, konzentrieren können.

 

Mit den neuen Systemen und der benutzerdefinierten Anpassung von I/O mittels firmeneigener Entwicklungen können Ingenieure die Markteinführungszeiten eines auf Custom-off-the-Shelf(COTS)-Komponenten basierenden Systems verkürzen und so die besten Eigenschaften beider Welten nutzen. Außerdem bieten die Geräte integrierte Analog-I/O, damit Anwendern neben der Entwicklung eigener anwendungsspezifischer Platinen auch die jahrelange Erfahrung von National Instruments im Analogbereich zur Verfügung steht. Der kostengünstige, kleine Formfaktor, die integrierten I/O, der Echtzeitprozessor und der FPGA des RIO-Embedded-Systems sind eine ideale Plattform für Überwachungs-, Steuer- und Regelanwendungen im Embedded-Bereich. Sie ermöglichen somit leistungsstarke Lösungen in Branchen wie der Medizin- oder Energietechnik.

 

Überblick über die neuen RIO-Embedded-Systeme:

 

  • NI sbRIO-9623: 256 MB Speicherplatz, 128 MB RAM, 16 Analogeingangskanäle mit 12 bit, 4 Analogausgangskanäle mit 12 bit, 4 DIO, 96 DIO für RIO-Mezzanine-Karten (benutzerdefinierte Erweiterungskarte)
  •  

  • NI sbRIO-9626: 512 MB Speicherplatz, 256 MB RAM, 16 Analogeingangskanäle mit 16 bit, 4 Analogausgangskanäle mit 16 bit, 4 DIO, 96 DIO für RIO-Mezzanine-Karten (benutzerdefinierte Erweiterungskarte)
  •  

  • NI sbRIO-9633: 256 MB Speicherplatz, 128 MB RAM, 16 Analogeingangskanäle mit 12 bit, 4 Analogausgangskanäle mit 12 bit, 28 DIO
  •  

  • NI sbRIO-9636: 512 MB Speicherplatz, 256 MB RAM, 16 Analogeingangskanäle mit 16 bit, 4 Analogausgangskanäle mit 16 bit, 28 DIO
  •  


Auf ni.com finden Sie


 

Über NI RIO
Die rekonfigurierbare I/O-Hardware (RIO) von NI bietet in Verbindung mit der Software für das Graphical System Design, NI LabVIEW, eine Commercial-off-the-Shelf(COTS)-Lösung, um die Entwicklung von modernen Steuer-, Regel-, Überwachungs- und Testsystemen zu vereinfachen und gleichzeitig die Markteinführungszeit zu verkürzen. Die NI-RIO-Hardware, zu der die Plattformen NI CompactRIO und NI Single-Board RIO, Karten der R-Serie sowie PXI-basierte NI-FlexRIO-Module zählen, verfügt über eine Architektur mit leistungsstarken Fließkommaprozessoren, rekonfigurierbaren FPGAs und modularen I/O. Alle NI-RIO-Hardwarekomponenten werden mit NI LabVIEW programmiert, damit Anwender schnell benutzerdefinierte Timing-, Signalverarbeitungs-, Steuer- und Regelfunktionen für I/O implementieren


Über National Instruments

 Seit 1976 stellt National Instruments (www.ni.com) Ingenieuren und Wissenschaftlern Werkzeuge zur Verfügung, mit denen sie produktiver, innovativer und kreativer arbeiten können. Das Konzept des Graphical System Design gibt Anwendern eine Plattform mit integrierter Hard- und Software für die schnelle Entwicklung von Mess-, Steuer- und Regelsystemen an die Hand. Das langfristige Ziel des Unternehmens, die Zukunft der Gesellschaft mit seinen Technologien zu verbessern, unterstützt den Erfolg von Kunden, Angestellten, Zulieferern und Aktionären.

 

Pressemitteilung und Pressebild zum Download:

AttachmentSize
de_NI_sbRIO.pdf135.21 KB
NI_sbRIO_cRIO.jpg240.4 KB