You are here

Monitoring & Industrial Measurements

 

VIP 2016

Der rasche Fortschritt des Internet of Things und der zunehmende Druck, mit weniger Budget immer mehr zu erreichen, lassen neue Technologien heute schneller als jemals zuvor aus dem Boden wachsen. Darüber hinaus haben auch Kosten und Risiken bei der Erstellung qualitativ hochwertiger Embedded-Systeme zugenommen und viele Unternehmen gelangen an den Rand ihrer Kapazitäten. In der Vortragsreihe „Embedded Design” wird anhand von Anwendervorträgen und anschaulichen Beispielen aus der Industrie erläutert, wie Sie in Ihrem Unternehmen aktuelle Herausforderungen meistern.

 

Mittwoch, 11:30 – 18:00 Uhr

11:30 – 12:15 Hochflexibler Antriebsprüfstand einer Erntemaschine mit PXI Real-Time und TestMaster
Dr. Gerd Schmitz, S.E.A. Datentechnik GmbH
Clemens Hortmann, CLAAS Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH
» Details
12:15 – 13:00 Produktiver Entwickeln mit softwaredesignten Messgeräten
Jonas Leiter, National Instruments
» Details
13:00 – 14:30 Mittagspause/Besuch der Ausstellung
14:30 – 15:15 Best Practices für verteilte Systeme zur Datenerfassung
René Schricker, National Instruments
» Details
15:15 – 16:00 Vereinfachte Integration piezoelektrischer Sensoren in NI CompactRIO – Beispiele aus der Praxis
Martin Stierli, Kistler Instrumente AG
Sascha Kamps, WZL RWTH Aachen
» Details
16:00 – 16:30 Kaffeepause/Besuch der Ausstellung
16:30 – 17:15 Einsatz von NI TestStand als standardisiertes Testwerkzeug – drei Beispiele für angepasste UIs, Prozessmodelle und Schritttypen
Norbert Brand, National Instruments
» Details
17:15 – 18:00 LabVIEW Meets FDA - Softwareentwicklung zum Test medizintechnischer Geräte
Laurent Chatard, Domenico Labella, Konrad Technologies GmbH
» Details

Mittwoch, 11:30 – 12:15
Hochflexibler Antriebsprüfstand einer Erntemaschine mit PXI Real-Time und TestMaster

Dr. Gerd Schmitz, S.E.A. Datentechnik GmbH
Clemens Hortmann, CLAAS Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH

Es wird ein flexibler Entwicklungsprüfstand für mechanische und hydraulische Antriebskomponenten von Landmaschinen beschrieben. Hydraulische Belastungseinheiten dienen zur Simulation von Belastungen in Echtzeit. Die Prüfstandsteuerung wurde von S.E.A. mit TestMaster in enger Zusammenarbeit mit CLAAS realisiert. Zielsetzung war eine einfache Bedienung und weitgehende Konfigurationsmöglichkeiten.

Zurück zum Track „Test & Measurement“

Mittwoch, 12:15 – 13:00
Produktiver Entwickeln mit softwaredesignten Messgeräten

Jonas Leiter, National Instruments

Ingenieure setzen softwaredesignte Messgeräte ein, um Testzeiten zu reduzieren, den Prüfdurchsatz zu erhöhen, Herausforderungen bei Produktabkündigungen zu überwinden und innovative Tests durchzuführen. In diesem Vortrag liegt das Augenmerk auf vier wesentlichen Softwareansätzen für die Entwicklung auf softwaredesignten Messgeräten.

Zurück zum Track „Test & Measurement“

Mittwoch, 14:30 – 15:15
Best Practices für verteilte Systeme zur Datenerfassung

René Schricker, National Instruments

Beim Einsatz von verteilten Systemen im Feld oder in In-Vehicle-Anwendungen können sich Fehler und Ungenauigkeiten zu kostspieligen und manchmal sicherheitskritischen Ausfällen auswachsen. Profitieren Sie in diesem Vortrag von den Tipps erfahrener Ingenieure, die Sie über die zuverlässige Erfassung, Analyse, Speicherung und Verwaltung von Messdaten für verteilte Anwendungen informieren.

Zurück zum Track „Test & Measurement“

Mittwoch, 15:15 – 16:00
Vereinfachte Integration piezoelektrischer Sensoren in NI CompactRIO – Beispiele aus der Praxis

Martin Stierli, Kistler Instrumente AG
Sascha Kamps, WZL RWTH Aachen

Nach einer Einführung in die Grundlagen der piezoelektrischen Messtechnik (Kraft-, Druck-, Beschleunigungs- und Drehmoment-Messung) werden verschiedene praktische Anwendungsszenarien des Werkzeugmaschinenlabors der RWTH Aachen beschrieben, in denen dank NI‘s CompactRIO und passenden Modulen der Entwicklungsaufwand deutlich reduziert wird. Abschließend werden neue Systemkonzepte diskutiert.

Zurück zum Track „Test & Measurement“

Mittwoch, 16:30 – 17:15
Einsatz von NI TestStand als standardisiertes Testwerkzeug – drei Beispiele für angepasste UIs, Prozessmodelle und Schritttypen

Norbert Brand, National Instruments

Bei TestStand handelt es sich um eine äußerst leistungsfähige Testmanagementsoftware, die auf einer erweiterbaren Softwarearchitektur aufsetzt. Modifikationen an der Standard-Benutzeroberfläche und am Batch-Prozessmodell können Sie dabei unterstützen, kundenspezifische Anforderungen zu erfüllen. In diesem Vortrag werden Richtlinien und bewährte Vorgehensweisen betrachtet, mit denen Testingenieure gängige Stolpersteine vermeiden können, wenn es um die Erweiterung der bei TestStand mitgelieferten Funktionalität geht.

Zurück zum Track „Test & Measurement“

Mittwoch, 17:15 – 18:00
LabVIEW Meets FDA - Softwareentwicklung zum Test medizintechnischer Geräte

Laurent Chatard, Domenico Labella, Konrad Technologies GmbH

Um im amerikanischen Markt eine Zulassung für medizintechnische Geräte zu erhalten, bedarf es einer offiziellen Zulassung durch die FDA. Die Herausforderung liegt darin zu belegen, dass ein formaler Prozess gemäß der FDA Richtlinien eingehalten wurde. Um diese Herausforderung zu bewerkstelligen war der Einsatz verschiedener NI Software notwendig.

Zurück zum Track „Test & Measurement“

Donnerstag, 10:30 – 17:00 Uhr

10:30 – 11:15 Effizientes Testen von Wireless-Standards (Cellular, WLAN, BT, GNSS) für Automotive und mobile Geräte
Dr. Tim Hentschel, National Instruments
Manuel Bogedain, NOFFZ Technologies
» Details
11:15 – 12:00 Paralleltest von LTE-NAD-Modulen mit NI Wireless Test System
Markus Solbach, NOFFZ Technologies
Enrique Gutierrez, peiker acustic GmbH & Co. KG
» Details
12:00 – 13:30 Mittagspause/Besuch der Ausstellung
13:30 – 14:15 LabVIEW Communications: Die Revolution im Rapid Prototyping
René Nüssgen, National Instruments
» Details
14:15 – 15:00 Modul zur Unterdrückung von Störsignalen für globale Navigationssysteme mit NI SDRs
Thomas Kraus, Stefan Sailer, Universität der Bundeswehr München
» Details
15:00 – 15:30 Kaffeepause/Besuch der Ausstellung
15:30 – 16:15 Kombinierte Analyse und breitbandige Aufzeichnung von komplexen ELINT-Signalen
Jens Keute, Elettronica GmbH
» Details
16:15 – 17:00 EOL-RF- und Display-Test an Car-Sharing-Modulen
Herbert Berger, Periscope GmbH
Manuel Bogedain, NOFFZ Technologies
» Details

Donnerstag, 10:30 – 11:15
Effizientes Testen von Wireless-Standards (Cellular, WLAN, BT, GNSS) für Automotive und mobile Geräte

Dr. Tim Hentschel, National Instruments
Manuel Bogedain, NOFFZ Technologies

Ein Test von Funkmodulen für den Automotive-Bereich erfordert besonders effiziente Lösungen. Wir stellen die Anforderungen vor und erläutern, wie die speziellen Herausforderungen mit dem NI WTS gelöst werden können. Darüber hinaus werden am Beispiel von Steuergeräten mit Mobilfunk, Bluetooth, WLAN und GNSS Funktionalitäten diverse Herausforderungen und Lösungsansätze seitens NOFFZ Technologies vorgestellt.

Zurück zum Track „Test & Measurement“

Donnerstag, 11:15 – 12:00
Paralleltest von LTE-NAD-Modulen mit NI Wireless Test System

Markus Solbach, NOFFZ Technologies
Enrique Gutierrez, peiker acustic GmbH & Co. KG

Die peiker acustic GmbH & Co.KG produziert sogenannte Network Access Devices (NAD) - leistungsstarke GSM-/UMTS-/LTE-Module -welche die technischen Voraussetzungen für einen schnellen sowie zuverlässigen Datenaustausch zwischen Fahrzeug und Umgebung gewährleisten. Es wurde ein Gesamtsystem entwickelt, welches auf dem Noffz UTP 9085 Anlagenkonzept basiert und alle Schritte einer kompletten Produktionslinie mit mehrfacher, paralleler Programmierung, Kalibrierung, Verifizierung und Verpackung in einer Anlage vereint. Kernkomponente für die RF Messungen ist das NI Wireless Test System (WTS). Im Vortrag wird auf die Anforderungen der RF Messungen und die Vorteile des NI WTS für Produktionstests im speziellen und den Gesamtaufbau im Allgemeinen eingegangen.

Zurück zum Track „Test & Measurement“

Donnerstag, 13:30 – 14:15
LabVIEW Communications: Die Revolution im Rapid Prototyping

René Nüssgen, National Instruments

Lernen Sie ein innovatives Werkzeug für das Systemdesign kennen, mit dem Forscher Innovationen bei neuen Algorithmen und Entwürfen für die Wireless-Kommunikation schneller umsetzen können. In diesem Vortrag werden die Herausforderungen beim derzeitigen Designprozess beleuchtet. Dem wird der integrierte Designprozess gegenübergestellt, den LabVIEW Communications bietet. Dadurch gelingt es Anwendern, zügig vom Konzept zum realen Prototyp überzugehen.

Zurück zum Track „Test & Measurement“

Donnerstag, 14:15 – 15:00
Modul zur Unterdrückung von Störsignalen für globale Navigationssysteme mit NI SDRs

Thomas Kraus, Stefan Sailer, Universität der Bundeswehr München

Globale Navigationssatellitensysteme wie GPS, Galileo, GLONASS und BeiDou nehmen in vielzähligen Anwendungen eine bedeutende Rolle ein, so dass sie heute zu den kritischen Infrastrukturen gehören. Deren Signalleistung an Empfängern befindet sich unterhalb des thermischen Rauschens und ist somit gegenüber Störsignalen empfindlich. Heutige Empfänger sind kaum auf Situationen mit Störsignalen vorbereitet. Mit SDRs von National Instruments können GNSS-Empfänger schon heute mit höherer Robustheit ausgestattet werden, indem SDR-Transreceiver wie USRP RIO, FlexRIO oder VST zwischen Antenne und Empfänger geschaltet werden. Die Signalverarbeitung erfolgt im FPGA, so dass Echtzeitfähigkeit erreicht wird.

Zurück zum Track „Test & Measurement“

Donnerstag, 15:30 – 16:15
Kombinierte Analyse und breitbandige Aufzeichnung von komplexen ELINT-Signalen

Jens Keute, Elettronica GmbH

Der CESAR 600 (Compact ELINT Signal Analyzer and Recorder) ist ein kompaktes Gerät zur Analyse von komplexen ELINT Signalen und zur kontinuierlichen Aufzeichnung des entsprechenden ZF-Signals mit 600 MHz Bandbreite. Das Gerät wurde komplett mit Hardware von National Instruments realisiert und die Programmierung erfolgte mit LabView und LabView FPGA.

Zurück zum Track „Test & Measurement“

Donnerstag, 16:15 – 17:00
EOL-RF- und Display-Test an Car-Sharing-Modulen

Herbert Berger, Periscope GmbH
Manuel Bogedain, NOFFZ Technologies

Moovel car2go und Daimler TSS GmbH haben im eigenen Hause eine neue Generation von Onboard Carsharing-Hardware entwickelt. Diese wird bei der Periscope GmbH in Paderborn gefertigt und getestet. Der nachfolgende Beitrag beschreibt die Anforderungen an den Test dieser Geräte in der Fertigung sowie das entsprechende Testsystem, das gemeinsam mit NOFFZ Technologies entwickelt wurde.

Zurück zum Track „Test & Measurement“